Argentinas Next Top Model

Buenos Dias aus Puerto Iguazu! Obwohl ich erst seit gut 36 Stunden hier bin, kommt es mir schon vor wie eine Ewigkeit vor. Auch heute bin ich schon wieder um sieben auf, obwohl ich mit ein paar Leuten bis gut halb zwei ur Frueh am Pool gesessen bin und noch eine Flasche Wein geleert wurde und ja auch meine erste Zigarre faellig war. Traumhaft hier, es hat an die 35 Grad und die Sonne brennt runter.

Der heutige Blogtitel bezieht sich uebrigens auf die Tatsache das es hier nur so vor schoenen Frauen wimmelt! Es ist unglaublich! Man(n) kommt gar nicht aus dem Staunen raus.

Gestern ist auch ziemlich viel passiert, man hohlt viel mehr aus dem Tag raus wenn man frueh aufsteht. Durch das Verlegen meines Fluges auf Nachmittag hatte ich etwas Zeit und habe Buenos Aires ein bischen erkundet, im Zentrum erreicht man alles bequem zu Fuss und so hab ich gleich mal zum Theater Colon geschaut und bin zum Plaza Mayo gelaufen. Die Gegend rund um den Obelisken, wo meine Jugendherberge war, ist sehr gruen und ueberall bluehen gerade die Baeume in einem herrlichen Lila. Und es riecht wirklich ueberall gut nach Essen.

Nach meiner kleinen Erkundungstour “Downtown” bin ich schon etwas fruer zum lokalen Flughafen gefahren. Ich war eigentlich auf den 4 Uhr Flug gebucht, konnte aber ohne Probleme zwei Stunden frueher losfliegen und hab die Zeit vor dem Flug noch genutzt, mir die Gegend rund um den Flughafen anzuschauen. Recht interresant, da dieser direk an einem Fluss liegt. Dort ist alles voller Fischer und kleiner Imbisse. Dort hab ich auch mein erstes “lomito” gegessen. Ein Weckerl mit eine Stueck Rind drinnen, sehr lecker, und mit gerade mal 12 Pesos mit Getraenk auch nicht teuer.

Um 2 gings dann mit dem Flieger nach Catarrasas, dem oertlichen Flughafen in der naehe von Puerto Iguazu. Gleich wenn man aus dem Flughafen kommt wurde ich von zwei wunderschoenen Damen vom Casino begruesst, man merkt schon das Puerto Iguazu eine Touristenstadt ist… Danach ab in die Stadt und die Jugendherberge, die auch recht schoen und zentral gelegen ist und einen halbwegs annehmbaren Schwimmingpool bietet. In der Jugendherberge habe ich Frank und seine Frau aus Neuseeland kennengelernt, Frank ist Journalist und ein paar M0nate in Suedamerika als Freelancer unterwegs. Klingt eigenltich nach einem recht interresanten Job!

Danach gings zum Dreilaendereck Argentinien, Paraguay und Brasilien, der Fluss trennt ja die drei Laender und ich hab mir den Sonnenuntergang dort angesehen. Wirklich emfpehlenswert. Danach wieder zurueck ins Hostel wo ich Andreas aus Muenchen und ein paar Amis kennengelernt habe. Den Tag hab ich dann mit meinem ersten richtigen Steak (800 Gramm) ausklingen lassen. Das Essen ist wirklich so gut wie jeder sagt. Und auch sehr preiswert, fuer ungefaehr 5 Euro kriegt man hier ein RIESEN Steak mit Beilage und eine Flasche Wein! Und wie mir bereits in Buenos Aires aufgefallen ist – die Leute essen bis Mitternacht…

So, jetzt gehts nach Brasilien und Paraguay!

Bis bald